Tanz

Gut Symmetries

Uraufführung von Laura Hicks

Premiere: 23. Juni 22

PREMIERE am 23.06.2022, 20:00 Uhr
Aufführungen am 24.06., 30.06., 01.07.2022, jeweils 20:00 Uhr

Gut Symmetries Facebook.jpg

Can time stand still? What is it about an event that leaves us feeling somewhere between stillness and movement, in the space of what was before, and whatever comes next?

In ihrer neuen Arbeit „Gut Symmetries“ befasst Laura Hicks sich mit dem Erleben von Zeit. Henri Bergson bezeichnete subjektiv wahrgenommene Zeit als Dauer (durée). Von einem sich wandelnden Zeitempfinden ausgehend, inmitten der globalen Pandemie, die tiefe Risse in unserem Leben hinterlassen hat, interessiert Laura Hicks sich für eine abstrakte, körperliche Erforschung der Idee der „gefühlten Zeit“.

Dem gleichnamigen Roman von Jeannette Winsterton aus dem Jahr 1997 entlehnt, nimmt der Titel „Gut Symmetries“ Bezug auf die englische Wendung „trust your gut“ („Hör auf deinen Bauch“) – diese Intuition, die uns zu etwas hinzieht oder von etwas wegtreibt. Dabei sind es die Symmetrien, die Parallelen in unseren Erfahrungen, die trotz aller Unterschiede und Varianten Verbindungen entstehen lassen.

In dieser neuen, einstündigen Arbeit, erforscht Laura Hicks mit vier Tänzer:innen physische Zustände, die unsere Wahrnehmung von Zeit dehnen, umkehren oder aufbrechen – während den Tänzer:innen zugleich ein tiefes und vielschichtiges Bewusstsein für das niemals endende Fortschreiten der Zeit abverlangt wird.

Ein zentrales Element in der Entwicklung von Laura Hicks‘ Stücken ist seit Langem die Kontaktimprovisation, die ihr auch hier als Folie für die choreographische Arbeit dient. Dieser künstlerischen Praxis entspringen ihr präzises Bewusstsein für und ihr Umgang mit dem Körper in Bewegung; von ihr aus entwickelt sie ein Bewegungsnarrativ in den Körpern der Tänzer:innen – Momente, in denen Zeit, Gewicht und Entropie, wie die Tanzenden sie empfinden, für die Zuschauenden erfahrbar werden können. Hicks‘ Interesse an
zeitgenössischer Philosophie entstand, während sie ihre Masterarbeit schrieb.

Dem Probenprozess ging eine von Neustart Kultur geförderte Residenz im Künstlerhaus Mousonturm im Februar und März 2021 voraus: Vier Wochen lange unternahm Laura mit den Tänzer:innnen, die sich im letzten Jahr ihres Studiums an der Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Frankfurt befanden, eine intensive Bewegungsforschung, die in die Produktion einfloss.

Laura Hicks betritt mit dieser Arbeit Neuland, denn zum ersten Mal konzentriert sie sich ganz auf die Choreografie und tanzt nicht selbst.

Konzept und Choreographie Laura Hicks
Tanz Luciano Baptiste, Abril Lukac, Fabien Riess, Laura Schönlau
Sound und Licht Gregor Glokowski
Dramaturgie Martin Nachbar

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main

Buch
Regie
Laura Hicks
Mit
Luciano Baptiste, Abril Lukac, Fabien Riess, Laura Schönlau
Weitere
SOUND UND LICHT Gregor Glokowski DRAMATURGIE Martin Nachbar
  • Premiere 18. November 17

    DIE UNRUHE

    TANZPERFORMANCE
    Von IMPUKS-M

  • Premiere 07. April 22

    DRITTER RAUM // THIRD PLACE

    relaxed performance

  • Premiere 23. Juni 22

    Gut Symmetries

    Uraufführung von Laura Hicks

  • Premiere 13. April 17

    halbschlaf vollmondgeflüster

    eine Tanz-Performance mit 35 Lichtern und einem Stein, für Menschen von 4-99

  • Premiere 25. September 14

    HYPERION

    Eine Produktion der HfMDK an den Landungsbrücken Frankfurt, gefördert durch den Projektfonds Tanz der Künste

  • Premiere 04. Oktober 18

    KÖRPERBILDER

    Tanztheater

  • Premiere 26. Oktober 19

    LOST

    Tanzperformance von Mareike Buchmann/ FIEL IMPUKS

  • Premiere 19. Oktober 18

    MAKING IMPRESSIONS AND OTHER FAILURES

    Contemporary dance and theater by choreographers Laura Hicks and Ilana Reynolds

  • Premiere 28. Oktober 21

    PETER PAN

    Ein Tanztheater ab 14 Jahre.

  • Premiere 10. Mai 18

    PHYSICAL BEE-ING

    Dance Performance by MARIKA OSTROWSKA (HfMDK)

  • Premiere 17. Mai 18

    READ TO ME

    Tanztheater für Jedermann (Vlasova/Pawlica)

  • Premiere 04. November 10

    SIRIUS - mon alter ego

    Tanzprojekt von und mit Kristina Veit (D) und Pierre-Yves Diacon (mondes traversaux CH).

  • Premiere 24. August 16

    The Stranger Question/ ANDERS ARTIG

    Host-pi-tility

  • Premiere 20. März 15

    two4two

    co.lab.tanztheater

  • Premiere 10. September 20

    VERGISSMEINNICHT

    Ein Tanztheater über das Vergessen und das Vergessenwerden.

  • Premiere 16. März 18

    WATERSTEPS

    Anna Orkolainen (Finnland, Antagon Theater AKTion, Theater Umriss)

  • Premiere 19. Februar 22

    WELLEN

    Tanz, Sound und Installation

  • Premiere 27. Februar 20

    WINTERREISE

    Tanztheater nach Franz Schubert

  • Premiere 10. Oktober 19

    WUT

    TANZTHEATER

  • Premiere 22. Oktober 15

    ZEITFISCHEN

    Alma Toaspern & Elpida Orfaniou (Leipzig/Athen)