Specials

PLATTFORM PLATTFORM

Kultursommergarten in der Milchsackfabrik

Premiere: 01. Juni 21

Tickets unter kultursommergarten.ticket.io

Alle Infos zum Ablauf im Kultursommergarten findet ihr in den FAQs
_

Bei mir zuhaus VA web.jpgSo., 20.06.2021, 16:00 Uhr
THEATER
BEI MIR ZU HAUS, UM 5?
Eine Produktion von Das FRIEDAkomplott

Barbara Wegener und Fabio Sorgini erarbeiten die Beziehungs-Komödie mit dem Untertitel Beziehung?! oder doch "Der nächste bitte!" während des ersten Lockdowns. Im Rahmen des "Landungsbrücken Einmaleins" durften drei Zuschauer:innen bereits in den Genuss einer Kurzversion des Kammerspiels kommen, nun zeigt "Das FRIEDAkomplett" die Edition Candle Light Dinner endlich abendfüllend auf der Plattform-Bühne.

Und worum gehts? In Zeiten von Dating-Plattformen erzählen zwei Thirty-something, die zufällig im selben Haus wohnen, von ihren analogen Bemühungen, endlich den perfekten Partner zu finden. So kommt es für Ihn und Sie immer um Fünf zu einem Date, das stets anders läuft als geplant. Eine rasante Komödie über 2 Singles und 9 Bewerber:innen frei nach dem Motto: "Warum in die Ferne schweifen, wenn an der nächste Ecke schon wer anderes steht".

"eine sehr kurzweilige und unterhaltsame Komödie [...] Man merkte den beiden Darstellern auch die Freude am Spiel an." hr2 Kultur


Plattform Plattform 04-07.jpgSo., 04.07.2021, 16:00 Uhr
THEATER//MUSIK
WUT ZU GOLD (theater 3 hasen oben)
REITE DEIN PONY (iso herquist, Prisca Ludwig)

Diese PLATTFORM PLATTFORM am 04.07.21 von 16-18 Uhr ist kuratiert frei nach dem Motto:
Allein im Lockdown als Künstler:in ist ja schon schlimm. Aber als Paar? Deswegen, jetzt, hier und endlich: raus ins Freie! Für kreative Paare mit Niveau.

Silvia Pahl & Klaus Wilmanns als "theater 3 hasen oben" erarbeiteten im Lockdown die feministische Musik-Performance "Wut zu Gold". Und Iso Herquist spielt Soul und Jazz auf der Ukulele, während Prisca Ludiwg dazu wunderbare Bilder malt. Die dann live höchstbietend versteigert werden.

Iso Herquist: REITE DEIN PONY

Die Quarantäne-Profipackung für Fortgeschrittene*innen*pi+dong: Iso Herquist spielt Jazz, Blues und Soul. Und den ganzen anderen Rest auch. Mit der Ukulele. Auf der Couch. In Live. Außerdem Freihändigandernasekratzen, Extremunboxing, Tigerjonglage, Hochgeschwindigkeitszähneputzen und Hardcorekekseessing. Und natürlich wird ein Bild von Prisca Ludwig versteigert.Bämm.

theater 3 hasen oben: WUT ZU GOLD

Das Künstlerpaar Pahl/Wilmanns nutzt ein Corona-Arbeitsstipendium, um sich in einem Pandemie-kompatibel abgezirkelten Arbeitskosmos auf die eigenen künstlerischen Wurzeln zu besinnen. Ein improvisiertes Studio im Zimmer, der Garten, das Dorf.Hier kehrt Klaus Wilmanns zurück zum Sound-Collage-Hörspiel Format, mit dem der Musiker bereits in den 70er Jahren in Berlin experimentierte. Thematisch schließt die Performerin/Autorin Silvia Pahl an frühere feministische Arbeiten an. Pahls erste Theaterproduktion befasste sich mit dem „Buch von der Stadt der Frauen“ von Christine de Pizan aus dem Jahr 1405. Die Schriftstellerin hat kulturelle, wissenschaftliche und politische Leistungen von Frauen zusammengetragen und so das historische Gewicht dieser Frauen sichtbar gemacht.


Mein Treffen mit Leo.jpgSo., 04.07.2021, 20:00 Uhr
SZENISCHE LESUNG MIT MUSIK
MEIN TREFFEN MIT LEONARDO DI CAPRIO
nach dem Comic „Ich fühl's nicht“ von Liv Strömquist

mit Marie Bretschneider, Marlene-Sophie Haagen, Angel Krastev und Camilo Bornstein

Zwei Schauspielerinnen und ein Flötist nehmen sich Strömquists Texte an und geben sich voller Leidenschaft der gigantischen Frage hin: Ist die große Liebe out?!

Weitere Infos HIER (klicken)


Quast liest ein Buch.jpgSo., 04.07.2021, 20:00 Uhr
FRANKFURT LIEST EIN BUCH
DER GANZE GEFÄHRLICHE TATZELWURM AUS LIEBEN LEUTEN
Michael Quast liest aus Eva Demskis Roman „Scheintod“ im Rahmen von Frankfurt liest ein Buch
Musikdramaturgie: Linus Koenig und Felix Blieske

Scheintod ist der Roman einer Liebe zu Zeiten großer politischer Unruhen. Eva Demski erzählt unsentimental, doch mit feinem Gespür von einer Frau, die vor die Herausforderung gestellt wird, ein Leben im Tod zu ergründen und dabei Erinnerungen und Zweifel, Trauer und Verlust zu bewältigen.

Michael Quast ist Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Künstlerischer Leiter der Fliegenden Volksbühne im Hirschgraben.

Linus Koenig ist Künstlerischer Leiter der Landungsbrücken Frankfurt. Felix Bieske der Außenminister der Landungsbrücken. Mit dem besseren Musikgeschmack.

Eine Veranstaltung der Fliegenden Volksbühne im Hirschgraben und Landungsbrücken Frankfurt im Rahmen von „Frankfurt liest ein Buch“ im Kultursommergarten der Milchsackfabrik


Loopinsland.jpgSo., 18.07.2021, 15:00 Uhr
MUSIK COMEDY
LOOPINSLAND – DIE EIN-MANN-BIG-BAND
von und mit Matthias Keller

Ein Mann, eine Stimme, eine Loop-Maschine – nichts scheint unmöglich. Matthias Keller mutiert zur „Ein Mann Big Band“. Spur um Spur werden Rhythmen, Harmonien, Melodien und Effekte zu einem kompletten Song, einer komplexen Szenerie aufgebaut. Das Publikum erlebt diesen kreativen Prozess hautnah mit, ist fasziniert und gefesselt, auch von der verwirrenden Choreografie, mit denen Kellers Füße die Tasten seiner elektronischen Helfer bedienen.

Spielend gelingt ihm der fliegende Wechsel von bitterböser Lästerei zum herzergreifenden Gospel. Er überzeugt als Balkan-Blaskapelle ebenso wie als Pop-Band, zaubert den Klang der Hippie-Ära und den coolen Sound der Achtziger aus seiner Kehle. Textlich bleibt es bei klugem Nonsens und Wortakrobatik, ob er nun Telefonate mit sich selbst führt oder eine Sammlung absurder Warnhinweise präsentiert. Lässig und souverän beatboxt sich der charmante Tausendsassa durch hessische Wortgebilde und doziert über den Ohrwurm. Handpuppeneinsatz inklusive.

Nach knapp zwei packenden und unterhaltsamen Stunden, endet LOOPINSLAND mit Glockengeläut, Feuerwerk und tosendem Applaus für einen Künstler, der alles kann. Nur nicht langweilen.

Warten auf Godot.jpgSo., 25.07.2021, 16:00 Uhr
THEATER
WARTEN AUF GODOT
von Samuel Beckett
Eine Produktion von only connect!

Es geht wieder los - Warum tun wir Tag um Tag das Gleiche, immer wieder? Auf wen oder was warten Wladimir und Estragon eigentlich, warum begegnen sie Pozzo und Lucky, und das gleich zwei Mal. Wie in der Jazz-Musik überlässt Samuel Beckett dem Zuschauer in seinem Klassiker des absurden Theaters selbst die Wahl: was nehme ich mit von “Godot” und wer ist das? Worauf warte ich selbst in meinem Leben, wird dieses Etwas jemals kommen und viel wichtiger: spielt es überhaupt eine Rolle worauf ich warte oder kommt es vielleicht nicht vielmehr darauf an, dass ich es tue: warten...?

Das Theaterensemble only connect! präsentiert Samuel Becketts Klassiker in einer exklusiven Neuinszenierung von Julie Stearns (USA), welche seit 2018 ein regelmäßig wechselndes Publikum in NRW begeistern darf. Das Warten ist Teil der Covid-Zeit. Genau wie die Protagonisten Estragon und Wladimir warten auch die Menschen in Zeiten von eingeschränktem öffentlichen Leben auf das, was da noch kommen soll. Die Inszenierung zeigt die grotesken, witzigen aber auch unerträglichen Seiten dieses Wartens, die den Menschen spätestens im Jahre 2020 mehr als vertraut sein dürften.

Es spielen: Wladimir – Timo Knop | Estragon – Alexander Kupsch | Pozzo – Johannes Ullrich | Lucky – Guido Molina | Ein Junge – Oscar Koch


_


Ab Juni 2021 schafft Landungsbrücken Frankfurt in Kooperation mit dem Tanzhaus West und unserem Trägerverein Farbenfabrik Dr. Carl Milchsack e.V. sonntags eine Plattform. Und zwar ins Freie.

Dafür brauchen und suchen wir Dich! Euch!

Verschiedene Arbeitsstipendien und Rettungsaktionen haben dafür gesorgt, dasswährend der Pandemie verschiedene Produktionen, Arbeiten, Projekte, Dingeentstanden sind, die erstmal nur für die Schublade oder den Koffer produziert wurden.Projekt-/Arbeits-/Brückenstipendien der Hessischen Kulturstiftung, Stipendienprojekteder Stadt Frankfurt, Stipendienprojekte vom Kulturfonds Rhein Main und noch vieleandere mehr.

Diesen Arbeiten bieten wir eine Plattform. Theaterstücke, Performances, Texte, Kurzfilme, Monologe, Podcasts, Spaziergänge,neues Equipment. Alles war erlaubt, alles ist erlaubt.

Vergütet werden die öffentlichen Aufführungen im Kultursommergarten derFarbenfabrik im wilden Frankfurter Westen selbstverständlich auch. Und zwar mitmindestens 250 ,- € pro...Ding.

Kurze formlose Bewerbungen inklusive kurzer Projektskizze (Länge, technische Anforderungen, Medium) bitte an

Landungsbrücken Frankfurt
Gutleutstraße 294
60327 Frankfurt am Main

Wir freuen uns!

Auschreibung (Foto Sarah Dussa) web.jpg

PLATTFORM PLATTFORM findet statt im Rahmen des Kultursommergartens und wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!

(Flyer-Foto: Sarah Dussa)

Buch
Regie
Mit