• Anna Lena.jpg

    REGIE

    Anna-Lena Kühner

    Regie bei:
    SAMURAI kurz.schluss (2011)
    EVENT (2013)

    Anna- Lena Kühner studierte zunächst Theater-Film-und Medienwissenschaften und Pädagogik an der FAU Erlangen- Nürnberg. Nach mehreren Hospitanzen und Praktika in Regie und Dramaturgie, z. B. am Theater Erlangen, Theater Basel und an der Staatsoper Wien war sie während und nach ihrem Studium als Regieassistentin am Landestheater Coburg und am Stadttheater Bielefeld beschäftigt. Im Anschluss absolvierte sie ihre Regieausbildung an der HfMdK Frankfurt/Main.

    Neben einer Anstellung als Regieassistentin am Nationaltheater Mannheim, wo sie ihr Diplom erarbeiten konnte, inszenierte sie im Rahmen ihres Studiums zu diversen Festivals, u. A den Schillertagen Marbach, Heidelberger Stückemarkt, HR Hörfest Wiesbaden und an verschiedenen Häusern im Rhein- Main Gebiet. Zuletzt u. a. an den Bühnen Wuppertal und 2012 und 2013 im Rahmen eines Lehrauftrags am Wright Theatre Middlebury, Vermont, USA.
    Neben ihrer Regiearbeit erteilt sie Schauspielunterricht und gibt theatertheoretische Kurse.

  • Adrian.jpg

    Regie, Autor

    beatnik (Adrian Scherschel)

    Geboren 1969 in Bukarest/Rumänien.

    Regie bei:
    6 AUS 49 (2010) (Regie und Buch)
    DEAD MAN kurz.schluss (2011) (Regie und Buch)
    ENDSPIEL (2011)
    BAERTHOLLTH DER WEISE kurz.schluss III (2014) (Regie und Buch)

    • 1. Kapitel: viel Schule in Heilbronn
    • 2. Kapitel: zahnmedizinisches Studium in Bukarest und Heidelberg zzgl. Abbruch desselben
    • 3. Kapitel: Schauspieler und Sänger an diversen Häusern in Deutschland zzgl. Tournee, Kindertheater und Dreharbeiten
    • 4. Kapitel: Ensemblemitglied des Freien Schauspiel Ensembles FFM
    • 5. Kapitel: Regiedebüt bei Landungsbrücken
  • Boris.jpg

    Regie

    Boris C. Motzki

    geboren 1980 in Worms.

    Regie bei:
    HAUSAUFGABEN (2009)
    KÖNIGINNEN NACH MAß (2011)
    QUARTETT (2012)
    DIASPORA (kurz.schluss 2012)
    LEONARD COHEN - DAS LIEBLINGSSPIEL (2012)


    Studierte Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Von 2006-2009 arbeitete er als fester Regieassistent am Nationaltheater Mannheim. In dieser Zeit entstanden die ersten eigenen Inszenierungen. "Pericle der Schwarze", ein Monolog mit Taner Sahintürk, war zum Kaltstart Festival 2009 in Hamburg eingeladen.

    Seit 2009 ist er tätig als freier Regisseur, u.a. am Staatstheater Darmstadt. "Hausaufgaben", eine Koproduktion von favourite plays und Landungsbrücken Frankfurt war beim Kaltstart-Festival in Hamburg zu sehen, seine Inszenierung von Schnitzlers "Reigen" (Kammerspiele Wiesbaden) bei den Heidelberger Theatertagen und das Konzept zu "Die Reise des G. Mastorna" nach Fellini wurde für den "Rohbau 2: Lüge!" am TAG Wien ausgewählt.

    www.borismotzki.de

  • Maasch.jpg

    Regie

    Christoph Maasch

    Geboren 1967 in Köln

    Spielt, liest, inszeniert.

    Magister in Theaterwissenschaft, seit 1999 festes Ensemblemitglied der Dramatischen Bühne, Frankfurt. Eigene Projekte für das Grenzenlos Kultur-Festival, an den Mainzer Kammerspielen, für paradiesmedial u.v.m.

    Regie bei:
    KITCHEN (2009)
    WIEVIEL SPASSGEWALT VERTRÄGT DIE KINDERSEELE? (2011)
    SPASSGEWALT 2 (2012)
    PLACEBO beim kurz.schluss II (2012)
    PHOBOS (2013)
    08-15-25 (2014)
    CYBORGS (2015)
    GRILL DEN HUNGER (2017)

    Als Schauspieler an den Landungsbrücken

    christoph-maasch.de

  • Eike.JPG

    Regie

    Eike Christian Schütz

    u.a. als Regieassistent und Regisseur am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspielhaus Graz

    Regie bei:
    AUFSCHWUNG ZUM UNTERGANG
    kurz.schluss (2011)
    DER REIZENDE REIGEN (2012)

  • Hannah.JPG

    Regie // Dramaturgie // Spiel

    Hannah Schassner

    geboren 1988 in Badisch Sibirien

    2008 zum Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft nach Frankfurt ausgewandert, arbeitet freiberuflich als Regisseurin, Dramaturgin und Spielerin, außerdem macht sie Theater-Projekte mit Jugendlichen, liebt die Farbe Grün und Hunde.

    Regie bei:
    SIE HEIL (2017)
    halbschlafvollmondgeflüster (2017)

    Dramaturgie bei:
    EIN FREMDER IM BUS (2015)
    HASS (2016)

  • julian.jpg

    Regie, Schauspiel

    Julian König

    Geboren 1967 in Frankfurt

    Regie bei:
    KAIN (2004)
    CLOCKWORK ORANGE (2006)
    DER TOTMACHER (2007)
    STURMFREI (2009)

    Nach der Ausbildung zum Schauspieler und Musicaldarsteller folgten Engagements in Rollen wie Hamlet, Cyrano de Bergerac, Amadeus, Faust u.a. sowie diverse Arbeiten für Film, Funk und Fernsehen.

    Diverse Arbeiten im Bereich Regie und eine langjährige Tätigkeit als Schauspiellehrer. Zur Zeit wohnhaft in Karlsruhe und sonst als Schauspieler, Regisseur und Sprecher in ganz Deutschland unterwegs.

    theaterkontakte.de/profil/julian_koenig

  • KonstanzeII.JPG

    Regie

    Konstanze Kappenstein

    Geb. 1983 in Bonn

    Regie bei:
    MARIA MAGDALENA (2011)

    Konstanze Kappenstein studierte nach dem Abitur an der HfMDK Frankfurt. Während des Studiums hospitierte und assistierte sie am schauspielfrankfurt. Nach ihrem Diplom arbeitete sie am Nationaltheater Mannheim als Regieassistentin, unter anderem bei Simon Solberg, Burkhard C. Kosminski, Calixto Bieto und führte Regie bei der Uraufführung Exit. Dinge bei Licht von Juliane Kann und 4 Millionen Türen von Martin Heckmanns, beides am Nationaltheater Mannheim. Einer ihrer letzten Arbeiten war Woyzeck, ein Projekt frei nach Büchner, sowie Inszenierungen am Staatstheater Darmstadt und am Theater Osnabrück. Die Premiere von Maria Magdalena im März wird ihre erste Arbeit bei Landungsbrücken sein.

  • Linus Dach.jpg

    Regie // Spiel // Dramaturgie // Buch

    Linus Koenig

    Geboren 1975 in Frankfurt

    Studierter Politologe, will eigentlich Rock'n'Roller werden, landet als Schauspieler im Boulevard und wird dann auf der Suche nach Sinn vom Co- zum Regisseur zum Autoren.

    Regieteam bei:
    MOZART & SALIERI
    (Mit Stefanie Bieker) (2004)
    FINNISCH
    (Mit Nanette Waidmann) (2005)
    MUSTERSCHÜLER
    (Mit Michael Haase) (2005)
    DER TOTMACHER
    (Mit Julian König) (2007)
    BAUCHLANDUNG
    (Mit Nenad Smigoc) (2008)
    MELLI SINGT EIN LIED
    (Mit Michaela Conrad) (2014)
    RITTER ROST UND DAS GESPENST
    (Mit Michaela Conrad) (2014)
    MELLI. LÄUFT.
    (Mit Michaela Conrad) (2015)
    RITTER ROST UND DIE HEXE VERSTEXE
    (Mit Michaela Conrad) (2015)

    Regie bei:
    INDIEN (2007)
    GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT (2012)
    DIE ZOFEN (2012)
    WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? (2013)
    DER GANG VOR DIE HUNDE (2015)
    HASS (2016)


    Buch und Regie bei:
    DAS HERZ IST EINE REVOLUTIONÄRE ZELLE (2008)
    IRGENDWAS MIT NAZIS (2009)
    POP KILLS kurz.schluss (2011)
    TO BE. HAMLET (2011)
    VERGAS MICH! MACHS MIR! kurz.schluss II (2012)
    DEM FÜHRER EIN STÄNDCHEN (Remix) (2013)
    TALK RADIO (Mit Felix Bieske und Sina Dotzert) (2014)
    HEIMATSCHMUTZ (Mit Felix Bieske) kurz.schluss III (2014)

    Dramaturgie bei:
    SIE HEIL (2017)

    Als Schauspieler an den Landungsbrücken.

    (Foto: www.nikoneuwirth.de)

  • PortraitVITA.jpg

    REGIE

    Marie-Helene Anschütz

    Marie Helene Anschütz wird 1985 in Darmstadt geboren.

    Bereits zu Schulzeiten hospitiert sie am Staatstheater Darmstadt. Nach ihrem Abitur 2005 führen sie verschiedene Assistenzen an die städtischen Bühnen Köln, das Bremer Musical Theater, die Gandersheimer Domfestspiele, Staatsoper Hannover und die Städtischen Bühnen Münster.

    Sie assistiert ua. den Regisseuren Philipp Kochheim, Calixto Bieito, Dirk Böhling und Monique Wagemakers.Für die Salzburger Festspiele leitet sie das Gastspiel von Claus Guths Figaros Hochzeit in Japan.

    Neben der Theaterarbeit studiert Marie Helene Anschütz Kunstgeschichte und Literatur in Köln und Frankfurt und steht regelmäßig als Darstellerin auf der Bühne.

    Von 2008 bis 2010 ist sie als feste Regieassistentin und Spielleiterin der Oper am Nationaltheater Mannheim beschäftigt. In der Spielzeit 09/10 inszeniert s am Konradhaus Theater Koblenz und leitet & moderiert den Swing-Abend in der Late Night-Reihe Wohnzimmer am Nationaltheater Mannheim.

    2012 inszeniert sie für den Internationalen Waldkunstpfad Darmstadt „Alice im Wunderwald“. 2013 produziert und inszeniert Marie Helene Anschütz „girlsnightout“ von Gesine Dankwart als moderne Revue an den Landungsbrücken Frankfurt. Anschütz leitet in der Spielzeit 2012/2013 den Workshop Oper entdecken! am Staatstheater Darmstadt.

    Regie bei:
    GIRLSNIGHTOUT (2013)

    www.regie-anschuetz.de

  • Portraetfoto_Conrad.jpg

    Regie, Schauspiel

    Michaela Conrad

    Geboren 1968 in Mittelfrrranken.

    Regie bei:
    RITTER ROST UND DIE HEXE VERSTEXE (2006)
    RITTER ROST UND DAS GESPENST (2007)
    RITTER ROST MACHT URLAUB (2008)
    RITTER ROST UND DIE RÄUBER (2009)
    RITTER ROST IST KRANK (2010)
    MELLI SINGT EIN LIED
    (Mit Linus Koenig) (2014)
    RITTER ROST UND DAS GESPENST
    (Mit Linus Koenig) (2014)
    MELLI. LÄUFT.
    (Mit Linus Koenig) (2015)
    RITTER ROST UND DIE HEXE VERSTEXE
    (Mit Linus Koenig) (2015)
    RITTER ROST UND DIE RÄUBER (2016)

    Regiedebut 2005 mit "Bunbury" beim Maintheater, Frankfurt

    Als Schauspielerin bei Landungsbrücken.

  • Nenad.jpg

    Regie, Schauspiel

    Nenad Smigoc

    Geboren 1964 irgendwo am Balkan.

    Regie bei
    RITTER ROST FEIERT WEIHNACHTEN (2005)
    BAUCHLANDUNG (Mit Linus Koenig)(2008)
    DAS FIEBER (2009)
    DER DISNEY KILLER (2011)

    Freier Regisseur und Schauspieler in Frankfurt, Wien, Mainz, Aschaffenburg, u.a. am Stalburg Theater und der Jungen Bühne, Aschaffenburg.

    Als Schauspieler bei Landungsbrücken.

  • Foto Peter.jpg

    Regie

    Peter Eckert

    Geburt am 01.04.1981 und Abitur 2000 in Offenbach am Main. Zivildienst als Kinderpfleger im Krankenhaus und Altenpfleger im Altenheim. Studium der Philosophie im Hauptfach, Psychoanalyse und Kulturanthropologie in den Nebenfächern ohne Abschluss. Seit 1999 Arbeiten als Kleindarsteller und Schauspieler, Regiehospitant und Regieassistent am Schauspielhaus Frankfurt, schauspielfrankfurt, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Wiesbaden und dem Maxim Gorki Theater Berlin und als freier Regisseur mit der eigenen Gruppe WUNSCHMASCHINEN.

    Regiestudium an der Akademie für Darstellende Künste, Baden-Württemberg. Seit 2015 Dozent und Mentor Schauspiel an der Akademie für Darstellende Künste, Baden-Württemberg.

    Regie bei:
    druqks MUSIKAL (2012)
    DAS ALLES BIST DU (2016)

  • SARAHFB-1.jpg

    Regie

    Sarah Kortmann

    Geboren 1983 in Frankfurt.

    Nach dem Abitur Philosophie und Germanistik an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt. Seit 2002 Schauspielerin vor allem bei der Dramatischen Bühne Frankfurt zu sehen. Seit dem Wintersemester 2005/06 studiert Sarah Kortmann Regie an der HfMDK Frankfurt. Als Vordiplom Szenenfolge aus "Zerbombt" von Sarah Kane. Am schauspielfrankfurt Inszenierung von William Mastrosimones "Extremities". Diplominszenierung "Liebschaften - Ein Brainfuck" 2009 eingeladen zum Körber Studio Junge Regie nach Hamburg.

    Regie bei:
    WOYZECK (2010)
    MEDEA (2011)
    NORA (2012)
    GLAUBE LIEBE HOFFNUNG (2013)
    SEX SELLS (2014)
    ROMEO & JULIA (2014)
    SXTRSH (2014)
    FACK JU HENRY (2015)
    WOYZECK (2016)
    MY MALALA (2016)
    DIE VERWANDLUNG (2017)

  • Sascha.jpg

    Regie

    Sascha Hargesheimer

    Geboren 1982 in Frankfurt

    Regie bei
    LEDERFRESSE (2004)
    DON CARLOS (2005)
    HAMLET (2005)
    ZEITZULIEBENZEITZUSTERBEN (2006)
    DIE GESCHICHTE VOM BLAUEN PLANETEN (2010)
    ALTER FORD ESCORT DUNKELBLAU (2010)

    hospitierte und assistierte am schauspielfrankfurt und am TAT im Bockenheimer Depot, bevor er im Herbst 2004 Landungsbrücken Frankfurt mitgründete. Während der Spielzeiten 2006/2007 und 2007/2008 als Regieassistent und Regisseur am Maxim Gorki Theater Berlin. Seither als freier Regisseur und Bühnenmusiker, u.a. am Kampnagel, Hamburg und am Ballhaus Ost, Berlin.

  • Sina Dotzert  Martin Kaufhold.jpg

    Spiel // Dramaturgie // Regie

    Sina Dotzert

    Regie bei:

    TALK RADIO (2014)
    (mit Linus Koenig und Felix Bieske)
    EIN FREMDER IM BUS (2015)

    Lehramtsstudium (Musik und Deutsch) in Frankfurt genossen und abgeschlossen. Seit etwa zwei Jahren weiterhin neugierig in der Theater-Szene im Rhein-Main-Gebiet unterwegs. Dabei tanzt sie nicht nur auf einigen Hochzeiten sondern auch sonst immer wieder gern.


    (Bild: Martin Kaufhold)

  • Tim Eglof.-1.jpg

    Regie

    Tim Egloff

    Geboren am 13.05.1974 in Hamburg.

    Regie bei:
    BIER FÜR FRAUEN (2008)
    GLAUBE LIEBE HOFFNUNG (2009)
    SAUERSTOFF (2012)

    Nach dem Schauspielstudium in München 2001 festes Ensemblemitglied ans Düsseldorfer Schauspielhaus. Er arbeitete mit Regisseuren wie Burkhard C. Kosminski, Jürgen Gosch, Rene Pollesch und Florian Fiedler. Seit Beginn der Spielzeit 06/07 ist er als Schauspieler am Nationaltheater Mannheim engagiert, wo er als Biff in „Tod eines Handlungsreisenden“, Oli in Ewald Palmetshofers HAMLET IST TOT. KEINE SCHWERKRAFT (Regie: Cilli Drexel), in Franz Wittenbrinks MÜTTER, sowie in den Uraufführungen KALTES LAND, DIE STURHEIT (Co-produktion mit schauspielfrankfurt) und in Roland Schimmelpfennigs START UP zu sehen ist. Außerdem spielt er in John Cassavetes EHEMÄNNER (Regie: Egill Pálsson) und in FAUST HAT HUNGER UND VERSCHLUCKT SICH AN EINER GRETE von Ewald Palmetshofer mit.

    Darüber hinaus seit 1998 zahlreiche Kino- und Fernsehproduktionen mitgewirkt (u.a. "Die Häupter meiner Lieben", "Schule", sowie Gastrollen bei und zahlreiche Gastrollen in Serien wie Küstenwache, Bei aller Liebe, SOKO 5113 und Großstadtrevier).

    Gab 2008 sein Regiedebüt bei Landungsbrücken Frankfurt. Beide Inszenierungen wurden zum Kaltstart Theaterfestival nach Hamburg eingeladen.

  • Torge.jpg

    Regie

    Torge Kübler

    Geboren 1972 in Flensburg.

    Regie bei
    NORWAY.TODAY (2004)
    UNTER EIS (2005)
    DIE MÖWE (2006)
    DAS ERSTE MAL (2008)
    DANTONS TOD (2010)

    TORGE KÜBLER studierte Politikwissenschaft u. a. in Marburg, Glasgow und Hamburg und gründete 2004 das Off-Theater Landungsbrücken Frankfurt. Er assistierte am Schauspiel Frankfurt und betreute 05/06 das Internationale Theaterfestival Plateaux in Frankfurt. Am Nationaltheater Mannheim arbeitete er u.a. mit Rimini Protokoll und Gesine Danckwart und führte 2009 Regie bei der Uraufführung von KÖRPERGEWICHT 17% von Ewald Palmetshofer. 2010 inszenierte er Ulrike Syhas FRACHT – NAUTISCHES DENKEN I-IV (derzeit im Repertoire am Nationaltheater Mannheim zu sehen). Seine aktuelle Inszenierung DANTONS TOD hatte am 7. Oktober Premiere bei Landungsbrücken.